Gesund auf Reisen 

Im Urlaub darf man sich auch mal gehen lassen? Die Quittung kommt spätestens, wenn wir wieder zu Hause sind. Meist in Form einer Gewichtszunahme oder ein schlechteres Hautbild bis hin zu einer Lebensmittelvergiftung. Ich möchte damit nicht sagen, dass man im Urlaub so diszipliniert leben sollte, wie zu Hause aber man kann trotzdem ein paar gute Kompromisse eingehen, wenn uns unsere Gesundheit und physische Schönheit wichtig ist. Ich muss zugeben, dass ich all diese Fehltritte im Urlaub bzw. auf Reisen schon selbst begangen habe. Ich trank  hier und da mal ein Gläschen zu viel oder ich drehte am hoteleigenen Buffet völlig durch . Das Ergebnis war ein kontinuierlich aufgeblähter Bauch und die plötzlichen Glückwünsche zur meiner Schwangerschaft (Lol).

969687_4901483103798_800059793_n

Vor einigen  Jahren war ich auch mal in Indien unterwegs gewesen. Damals hatte ich eine kurze Phase, in welcher ich nicht vegan bzw. vegetarisch lebte. Ich aß etwas Hähnchen und als ich nach Hause zurück kehrte, fing das Dilemma an. Ich übergab mich mehrmals am Tag und mein Körper war so schwach, dass ich sechs Tage nicht aus dem Bett herauskam. Ich verlor etwa vier kg in einer Woche und ich gehöre zu den Menschen, die besser nicht großartig abnehmen sollten. Gerade tierisches Eiweiß sollte in warmen Ländern mit Vorsicht genossen werden. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Als (Roh)-Veganerin verfährt man tatsächlich immer am besten.

Hier nun zu meinen Tipps, wie Du dich trotz der Strapazen und Aufregung, sowie neue Gefilde, welche das Reisen mit sich bringen, gesund ernähren kannst, oder sogar deine gesunden Essgewohnheiten beibehalten kannst. Ich selbst bin seit vielen Jahren intensiv auf Reisen gewesen und bekomme beides sehr gut unter einen Hut.

Während der Flugbuchung gleich dein bevorzugtes Essen mit bestellen

Viele Airlines bieten Gerichte an für unterschiedliche Bedürfnisse. Egal ob du vegan, vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei oder gar nur von Rohkost lebst. Es kommen meist auch keine extra Kosten auf Dich zu. Wichtig ist nur, dass Du dies schon während der Buchung deines Fluges angibst und nicht erst, wenn du schon an Board bist. Sonst bekommst du nur noch die Standardvariante (Beef or Chicken!).

1014318_608092602618902_1720860634_n

Auch einige Flughäfen gehen mit dem Trend 

Viele Flughäfen bieten schon frische Säfte oder Smoothies an. Besonders gute Erfahrung habe ich in Amsterdam, Copenhagen,  Kapstadt  oder Reykjavìk gemacht.  Dort habe ich sogar grüne Säfte trinken können. Viele Flughäfen gehen mit dem Trend. Zudem gibt es oft kleine Supermärkte in Flughäfen, welche Obst und Gemüse anbieten. Auch kannst vor dem Flug einen leichten Salat essen.

Körperliche Aktivität vor einem langen Flug

Etwas Bewegung vor einem langen Flug schadet sicher nicht. Gerade wenn das lange Sitzen und der Platzmangel im Flugzeugen einem zu Schaffen macht. Etwas Sport vor einem langen Flug, hilft dir etwas entspannter zu sein und besser ruhen zu können.

Lebensmittel mit an Board bringen

Ich persönlich nehme auch oft meine eignen Nahrungsmittel mit an Bord – sofern es keine Flüssigkeiten sind. Festes Obst und Cherry-Tomaten eignen sich gut. Zum Beispiel auch Trauben, Äpfel, Birnen, Bananen etc. Auch Studentenfutter ist praktisch und nahrhaft. Es gibt mittlerweile in Bio-Läden auch rohe Nussriegel oder du bereitest dir selbst etwas in einem Dörrgerät zu. Es  muss für den Zoll ersichtlich sein, dass Du deine Lebensmittel bis zu deiner Destination aufgebraucht hast. Sonst könnte es evtl. Schwierigkeiten geben Je nachdem in welches Land du einreisen möchtest. Kanada oder die USA und auch China, sind sehr streng, wenn man Lebensmittel mit einführt. Selbst wenn es sich nur um eine Banane  handelt, die Du vergessen hast. Mich hat damals ein Spürhund in Vancouver „entlarvt“, da ich eine Banane in meinem Gepäck vergessen hatte. Die Banane wurde sofort konfisziert!

Besser nichts ausser Wasser

Alkohol, Kaffee, Cola und andere zuckrige Getränke, sowie der salzige Tomatensaft, helfen uns nicht gerade dabei erfrischt aus dem Flugzeug auszusteigen. All diese Getränke entziehen unserem Körper Wasser und wir verlieren sowieso schon viel Wasser, wenn wir oben in der Luft sind.  Versuche neben dem Konsum von wasserhaltigem Obst und Gemüse auch viel Wasser zu trinken und auf andere Getränke weitgehend zu verzichten.

Fasten während des Fluges

Es spricht auch nichts dagegen, während eines Fluges zu fasten und allerhöchstens stilles Wasser zu sich zu nehmen. Du kannst spannendende Filme schauen, Bücher oder Magazine lesen. Somit entgiftest Du des Fluges ein wenig und kommst erfrischt und energiegeladen an deinem Zielort an. Es ist ja auch kein langes Fasten und somit werden die Reinigungssymptome nicht so schnell eintreten. So kann ein Flug sinnvoll genutzt werden. Anstatt Kaffe und Cola-Getränke herunter zu schütten und labbrige Sandwiches und Nudeln zu verzehren, kannst Du andere spannende Dinge tun.

Einen Reisemixer parat haben

Ich nehme auch immer einen Smoothie-Maker mit auf reisen. Momentan benutze ich einen von WMF. Mit diesem bin ich sehr zufrieden. Er ist recht leicht und man kann ihn auch im Handgepäck mitnehmen. Somit kannst du an deinem Zielort Smoothies zubereiten. Manchmal nehme ich auch meinen großes Vitamix-Gerät mit. Besonders, wenn ich nicht alleine unterwegs bin. Der hat mit mir schon einige Reisen gut überstanden.

Vorher im Internet erkundigen

Du kannst auch schon mal im Internet schauen, ob sich Supermärkte und Juice- Bars in deiner Nähe befinden. Ansonsten bieten die etwas besseren Hotels immer frische Salate und Früchte an. Wichtig ist,  dass man mit dem Hotel-Personal kommuniziert.

Tagsüber nur roh

Ich halte es generell so, dass ich 90-100 % Rohkost am Tage esse. Wenn ich mal etwas warmes zu mir nehme, dann ist es auch gleichzeitig die letzte Mahlzeit des Tages. Diese Mahlzeit ist bei mir immer glutennfrei, frei von tierischen Produkten und weitgehend zuckerfrei. Es spricht aber nichts dagegen auch mal etwas Reis, Tofu oder Hülsenfrüchte bzw. für Nicht-Veganer frischen Fisch zu essen. Dennoch sollte man bei tierischem Eiweiss immer sehr vorsichtig sein. Toter Fisch zersetzt sich besonders schnell und kann Träger von Parasiten sein. Besonders in asiatischen Ländern kann man sich allerdings super vegan ernähren. Auch gibt in in südlichen Ländern eine Fülle von Früchten und Kokosnüssen, sowie Seegemüse. Ich selbst habe als Roh-Veganerin meine schönsten Reisen gehabt. Ich liebe es, dass leckere Obst in exotischen oder mediterranen Ländern zu kosten.

Hier geht es nun zu meinem neuen YouTube Video (mein Food-Diary auf Ibiza).

HIER lang zum Shop, um Dir mein neues Ebook gleich zu sichern. 

Eure

Julia Rawsome

E-Book Autorin und Ernährungsberaterin
(Coaching, Workshops, Vorträge und Smoothie Shows)