Besondere Nährstoffe dieses Grünen Saftes 

Fenchel: Die meisten kennen Fenchel als Tee, aber Fenchel kann grünen Säften eine besondere Frische verleihen. Auch ist Fenchel aufgrund seines Eisengehaltes und der Aminosäure “Histidin“,  ein wunderbares Mittel gegen einen Eisenmangel, da Histidin die Produktion von Hämoglobin fördert. Die essentiellen Öle im Fenchel wirken entzündungshemmend und dies kann den Magen beruhigen. Demnach können auch Nährstoffe besser aufgenommen werden. Fenchel ist auch sehr basisch (alkalisch), was bei Sodbrennen helfen kann. Zudem kann Fenchel auch bei diversen anderen Verdauungsproblemen helfen, wie beispielsweise Gasbildung oder Verstopfung. 

Darüber hinaus enthält Fenchel “Emmangogum“,  bzw. Substanzen zur Regulierung des weiblichen Zyklus. Das bedeutet, dass Fenchel diverse Zyklusprobleme bei Frauen etwas abmildern kann. Dazu gehören beispielsweise PMS oder Menstruationsschmerzen. 

Natürlich hat Fenchel noch weitere Wirkstoffe, aber ich habe die interessantesten Wirkstoffe erst einmal zusammengefasst.

Selleriestangen: Auch Sellerie wirkt sehr entzündungshemmend und er ist sehr basisch (alkalisch). Somit beruhigen Selleriestangen unsere Verdauung und helfen bei Verdauungsbeschwerden, wie beispielsweise Sodbrennen oder Blähungen. Selleriestangen haben einen hohen Wassergehalt und einen hohen Gehalt an Elektrolyten, was einer Dehydration (Flüssigkeitsverlust) vorbeugen kann.  

Zitrone: Die Zitrone hilft uns dabei, vorhandenes Eisen aus dem grünen Blattgemüse besser aufzunehmen. Ich nehme bewusst keine Früchte (außer Zitrone) für grünen Säfte, da diese ungünstig für unseren Blutzuckerspiegel sein können. Es fehlen nämlich jegliche  Faserstoffe aus den Früchten. Die Zitrone macht grüne Säfte jedoch sehr bekömmlich. 

Rezept für den Entsafter: 

  • Ca. 1/4 Fenchel
  • 1/2 Gurke (Gurke kann etwas schäumen)
  • 1 ganze, geschälte Zitrone
  • 3 Selleriestangen
  • 100 g Spinat
  • 1 ganze, geschälte Zitrone

Anmerkung: Ich selbst benutze übrigens eine Saftpresse, die mit Walzen arbeitet und sehr schonend presst (Angel Juicer). Sehr beliebt unter Saft-Fans ist auch die Marke “GreenStar“, welche ich auch jahrelang benutzt habe. Den Unterschied zwischen Zentrifugen und Saftpressen werde ich noch mal in einem separaten Artikel erläutern.

Ansonsten gibt es gute und günstigere Entsafter (Zentrifugen) von Gastroback. Weitere gute Zentrifugen gibt es auch von den Marken “Hurom“, “Omega“ oder “L´Equip“.

 

Enjoy! 🙂

Für den Fall, dass Du mehr über natürlichen Beauty-Geheimnisse und über die  Ernährung mit Rohkost erfahren magst, sowie über spannende, wirksame und einfache Hautpflege-Tipps lernen möchtest, dann schau einfach bei meinem Shop vorbei.

Trage Dich gerne auch in den Newsletter ein. Dort gibt es bald mehr Vorteile für meine Abonnenten.

Eure

Julia`s Rawsome Lifestyle 🙂 

E-Book Autorin und Ernährungsberaterin
(Coaching, Workshops, Vorträge und Smoothie Shows)

Quellen:

Usman. M. (2015): The Health Benefits of Fennel. For Cooking and Healing.