Viele Früchte gibt es nur noch als „kernlos“

Wenn Du meinen Blog schon ein wenig verfolgt hast, ist dir wahrscheinlich aufgefallen, dass ich ein großer Verfechter von rohen, wasserhaltigen Früchten bin und immer empfehle, diese auf nüchternen Magen oder in Form von grünen Smoothies zu verzehren. Nun möchte ich Dir heute eine wertvolle Information mit auf den Weg geben: Es gibt spezielle Früchte, von denen ich weitgehenst die Finger lasse. Es sind kernlose Früchte (hybride Früchte), welche in ihrem Ursprung Saatgut tragen. Für die meisten von uns ist es schon ganz normal, dass es in den Supermärkten mehr und mehr kernloses Obst zu kaufen gibt. Besonders sind wir es von kernlosen Trauben gewohnt, welche meist das ganze Jahr verfügbar sind. Mittlerweile gibt es auch kernlose Apfelsinen und Melonen oder Ananas. Nicht einmal in Bio-Läden wird vor diesem Trend Halt gemacht. Der Mensch manipuliert also das genetische Erbgut dieser Früchte und somit sind die Früchte nicht mehr in der Lage sich selbst fortzupflanzen.  Diese genetisch veränderten Früchte sind u.a weniger resistent gegen Ungeziefer.

Jetzt kommen wir zu dem gesundheitlichem Aspekt kernloser Früchte: Besonders kernlose Früchte haben einen hohen Fruktose-Gehalt. Deshalb sind sie so süß. Hast du mal gemerkt, wie extrem süß kernlose Trauben schmecken? Fruktose in isolierter Form bzw. größeren Mengen, kann u.a zu einer Gewichtszunahme führen. Darüber hinaus mangelt es kernlosen Früchten an wertvollen Mineralien. Ein zu hoher Anteil an Fruktose und zu wenige, lebenswichtige Mineralien. Somit kann auch eine Lebensweise mit viel Rohkost zu einem Mangel an Mineralien führen, besonders wenn du zu viele kernlosen Früchte verzehrst. Zusätzlich können hybride Früchte  zu einem vermehrten Wachstum von Candida-Pilzen führen.

Da hybride Früchte und zum Teil auch genetisch verändertes Gemüse so allgegenwärtig sind (und wir alle sie hin und wieder essen), empfehle ich zumindest etwas zu “puffern“, sprich: viel grünes Blattgemüse in den Ernährungsplan einzubeziehen, sowie ausreichend Avocados und einen kleinen Anteil an Nüssen. Smoothies sollten immer Grünzeug enthalten. Iss zudem mehr lokales Obst und Gemüse und achte auf die Bezeichnung “kernlos“, wenn Du Früchte kaufst. Meide diese so gut, wie es geht.

Gerade die Kerne von Trauben haben wichtige Nährstoffe und sollten immer zerkaut werden. Gewöhne auch deine Kinder daran, Früchte mit Kerne zu lieben. Die Kerne in Früchten haben die ganze Erbinformation darin gespeichert und sorgen für die Fülle an Nährstoffen. Kernloses Obst dagegen kann sogar unsere Zähne angreifen, da der Fruktose-Gehalt unnatürlich hoch ist. Ich spreche sogar aus Erfahrung. Zu Beginn meiner Rohkost- Lebensweise, habe ich sehr viele kernlose Früchte verzehrt. Ich wurde zu einem treuen Patienten beim Zahnarzt. Sei bewusster, wenn du das nächste Mal in der Obst und- Gemüseabteilung bist. Früchte sind ein Geschenk der Natur und es gibt eine große Variation an wohlschmeckenden Sorten. Gerade weil sie ihre Kerne noch besitzen.

Für den Fall, dass Du mehr über natürlichen Beauty-Geheimnisse und über die  Ernährung mit Rohkost erfahren magst, sowie über spannende, wirksame und einfache Hautpflege-Tipps lernen möchtest, dann schau einfach bei meinem Shop vorbei.

Trage Dich gerne auch in den Newsletter ein. Dort gibt es bald mehr Vorteile für meine Abonnenten.

Eure

Julia`s Rawsome Lifestyle 🙂 

E-Book Autorin und Ernährungsberaterin
(Coaching, Workshops, Vorträge und Smoothie Shows)