“Hot Yoga“ oder auch unter dem Namen “Bikram Yoga“  bekannt, wird in Deutschland immer beliebter. 

Mein Ex-Freund  war ein großer Hot Yoga-Liebhaber. Er hat mich damals in diverse Hot Yoga-Studios (weltweit) geschleppt. Vom Ablauf her schienen sie alle gleich. Nach unserer Trennung habe ich mindestens fünf  Jahre kein Hot Yoga mehr praktiziert. Als ich dann hörte, dass in Frankfurt Hot Yoga immer beliebter wird, wollte ich es noch einmal versuchen. Ich bin quasi wieder eine blutige Anfängerin.

Was ist Hot Yoga? 

Stelle Dir eine feuchte, tropische Hitze ohne jegliche kühle Brise vor. Das ist die Temperatur in den Räumen, wo Hot Yoga praktiziert wirdDer Raum wird zwischen 37 und 40 Grad erwärmt. In diesem Moment solltest Du Hitze zu schätzen lernen und für Dich nutzen. 

Die Muskeln wärmen sich schneller auf 

Bedingt durch die Hitze, fällt es den Yogis oftmals leichter in die Übungen rein zu kommen. Die Muskeln sind aufgewärmt und man hat das Gefühl, dass man besser in der Lage ist, die Dehnung auszuhalten. Zudem wird die Herzfrequenz beschleunigt, was wiederum bewirkt, dass wir uns mehr anstrengen. Der Körper wird in Form gebracht und gleichzeitig ist Hot Yoga wie ein Cardio-Workout und ist somit gut für das Herz.

Der Körper entspannt einfach leichter, wenn es warm ist und die Atmung verbessert sich. Auch wird die Wahrnehmung intensiver, was uns dabei hilft, eine bessere Konzentration zu erlangen. Darüber hinaus hilft das starke Schwitzen dem Körper beim Entgiften (detox).

26 Übungen in 90 Minuten 

Üblicherweise beinhaltet ein Yoga-Kurs 26 Übungen, welche in 90 Minuten praktiziert werden. Dieses Programm ist überall auf der Welt recht ähnlich.

Meine Suche nach einem Hot Yoga-Studio 

Ich habe auch relativ schnell ein gutes Hot Yoga- Studio mitten in Frankfurt entdeckt. Thomas Weil, der Inhaber von HotYoga Frankfurt, welcher auch gleichzeitig einer der Yoga-Lehrer ist, sagte mir gleich zu Anfangs, dass Hot Yoga für jeden geeignet ist: Egal ob man jung oder alt ist bis hin zu Menschen mit körperlichen Beschwerden.

Thomas sein Studio wirkt hell und freundlich, und was mir gleich zu Beginn auffiel, dass sein Studio nicht so unangenehm müffelt, wie das oft in anderen Hot Yoga Studios der Fall ist. Ich habe mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt. In diesem Hot Yoga Studio existieren neben den 90 Minuten auch ein nur ein einstündiger Kurs (falls man erstmal gemütlicher beginnen möchte).

Mein erstes Fazit nach ungefähr 10 Hot Yoga -Kursen

Keine Frage, die 90 Minuten sind ziemlich anstrengend. Aber mir fiel es in einer Gruppe wesentlich leichter durchzuhalten und man ist mehr motiviert. Oft sind die Kurse recht voll, also ist es ratsam rechtzeitig da zu sein. Nach den ersten paar Kursen war ich immer ziemlich platt, aber gleichzeitig auch sehr entspannt.  Ins Schwitzen komme ich seltsamerweise immer recht spät. Das war bei mir aber schon immer so. Bei allen anderen laufen schon die Schweissperlen runter, während ich noch so ausschaue, als hätte ich keinen Finger gerührt.

Ich musste jedoch feststellen, dass ich wirklich noch eine Anfängerin bin und mir viele Übungen noch schwer fallen. Das schöne ist aber, dass ich nicht alleine damit bin. Ich versuche mich nicht mit den Überfliegern zu vergleichen, sondern mich einfach auf mich selbst zu konzentrieren.

Nach 10 Kursen kann ich sagen, dass ich trotz meiner Anfänger-Fehler nicht mehr aufhören möchte. Das tolle Gefühl nach einem 90 minütigen Kurs möchte ich nicht mehr missen. Auch schlafe ich nach so einem Kurs nachts besser durch. Momentan gehe ich ungefähr dreimal die mal die Woche zum Kurs, aber ich würde am liebsten fünf mal die Woche gehen. Nur lässt es die Zeit nicht immer zu.

Beim Hot Yoga werden zu Beginn und zum Ende Atemübungen praktiziert, um mehr Sauerstoff in die Lungen zu holen. Auch wird die Blutzirkulation mit den Übungen angeregt. Gleichzeitig entgiftet der Körper jedoch. Wenn Du dich reichlich von Früchten und Gemüse/Blattgemüse ernährst, ist Dein Blutstrom  reiner und besser mit Nährstoffen versorgt. Dann hat das Hot Yoga noch größere Effekte für Deine Gesundheit, da Dein Blut besser fliest und die Körperstellen erreicht, die das Blut bei einer ungesunden Ernährungsweise nicht erreichen würde, da das Blut oft zu dick ist.  Das bedeutet, dass Deine Knochen, Muskeln und Organe noch mehr gestärkt werden. Gerade eine Ernährungsweise auf pflanzlicher Basis geht wunderbar Hand in Hand mit Hot Yoga.

Bald werde ich weitere Artikel zu dem Thema „Hot Yoga“ schreiben und Euch mit meinen Fortschritten auf dem Laufende halten. Auch werde ich Euch noch mehr Tipps dazu geben.

 

Willst Du etwas abnehmen?

Willst Du dein Hautbild verbessern?

Brauchst Du etwas Motivation für eine Ernährungsumstellung?

Willst Du mehr Energie?

 Dann schau einfach bei meinem Shop vorbei. Meine Ebooks beinhalten all meine Tipps und Inspirationen. 

Trage Dich gerne auch in den Newsletter ein. Dort gibt es bald mehr Vorteile für meine Abonnenten.

Eure

Julia`s Rawsome Lifestyle 🙂 

E-Book Autorin und Ernährungsberaterin
(Coaching, Workshops, Vorträge und Smoothie Shows)

 

Fotos: Nadine Preis

Outfit: Karma Athletics