„Menschen, die sich gesund ernähren, werden selten oder nie krank“

Das hast du bestimmt auch schon gehört. Es ist nicht unbedingt eine Mythos aber es stimmt tatsächlich, dass gesund lebende Menschen mehr immun sind. Trotzdem sind sie nicht davor gefeit, auch mal krank zu werden.Die Ernährung ist nur ein Fragment. Sonnenlicht, Ruhe, Liebevolle Beziehungen, reines Wasser und reine Luft sind weitere Bestandteile unserer Gesundheit.

Heute widme ich mich der banalen Erkältung und des grippalen Infektes. Gerade jetzt im Winter trifft es uns. Dennoch hat das Wetter wenig damit zu tun. Meine Cousine lebt schon seit vielen Jahren im sonnigen Kalifornien und erzählte mir mal, dass sie ebenso Erkältungen verzeichnet. Natürlich müssen wir uns an einen Saisonwechsel erst einmal gewöhnen und das kann anfällige Menschen aus dem Gleichgewicht bringen. Zudem bewegen wir uns im Winter auch weniger und essen mehr „Komfort-Nahrung.“ Das schwächt uns zusätzlich. Lese also aufmerksam meine unten stehenden Tipps und Infos, um somit gut gewappnet zu sein.

person-731467_640

Was ist der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe?

Eine Erkältung entsteht aus einer Mischung von Viren und ihre Symptome sind weitaus milder. Meist beginnt die Erkältung mit einem kratzigen Hals und/oder laufender Nase. Diese Symptome werden dann oft noch durch einen zähen Husten ergänzt. Eine wirkliche „Kur“ gibt es gegen Erkältung nicht. Aber es kursieren viele Mittel, welche die Erkältung vermeintlich schneller abklingen lassen und das Immunsystem stärken.

Eine Grippe entsteht ebenfalls aus einem Gemisch an Viren, welche die Schleimhäute der Nase, Mund und Augen durchdringen können. Die Symptome einer Grippe sind oftmals vielfältiger, tauchen schneller auf und halten länger an als wie es bei den Symptomen einer Erkältung der Fall ist. Oftmals ist eine Grippe begleitet von Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit und wenig Energie etc..

Wie kann ich mich im Voraus schützen? 

So banal es klingt aber die Hygiene ist dabei mit entscheidend. Das regelmäßige Waschen der Hände, kann eine gute Prävention sein. Ob im öffentlichen Personenverkehr oder am Rolltreppen-Geländer im Supermarkt. Denn gerade an diesen Orten befinden sich vielen Viren. Wenn Du keine chemischen Seifen  in öffentlichen Toiletten benutzen willst, wasche Deine Hände zumindest etwas länger mit kaltem Wasser ab. Auch das ist reinigend.

Darüber hinaus verzehre fermentierte Nahrung, wie beispielsweise Sauerkraut, fermentiertes Gemüse, Kimchi etc. Diese probiotischen Kulturen, welche durch den Fermentierungs-Prozess entstehen, stärken unsere Immunabwehr. Unser Darm ist nämlich auch gleichzeitig unser Immunsystem, und profitiert von den guten Bakterien.

Zink ist eine weitere Waffe gegen Erkältungen

Unsere Immunabwehr braucht besonders viel Zink. Natürliche und fleischlose Zink-Quellen sind zum Beispiel rohe Kürbis-Kerne, roher Sesam, Linsen (idealerweise gekeimt) und Quinoa (kann ebenfalls gekeimt werden).

Und wenn es schon zu spät ist? 

Wenn Du deine Erkältung oder Grippe schnell los werden willst, dann hilft nur der radikale Weg: Fasten bzw. Entgiften. Indem wir immer wieder Nahrung aufnehmen, hindert das die körperliche Ausscheidung von Giftstoffen (Schlacken). Die Verdauung kostet sehr viel Energie und genau diese Energie benötigt unser Körper für die Ausscheidung. Wenn wir erkältet sind, dann arbeiten unsere Ausscheidungskanäle (Darm, Leber, Nieren, Lymphsystem etc.) langsamer, da unser Immunsystem durch irgendetwas geschwächt worden ist. Jede Übertreibung schwächt unseren Körper. Sei es zu viel ungesunde Nahrung, zu viel Stress, zu viel Sport oder zu viel Arbeit.  Eigentlich logisch, denn in der heutigen Zeit übertreiben wir alle mit irgendeiner Sache. Die Folge ist, dass wir uns schlapp und energielos fühlen. Das Wetter bringt das Fass mit dem berühmten Tropfen nunmehr zum Überlaufen.

Gerade habe ich auch eine leichte Erkältung. Die letzten Wochen habe ich wenig auf meinen Körper gehört und mich exzessiv  meiner Arbeit gewidmet, war oft unterwegs und mein Schlaf war unregelmäßig. Gerade erinnert mich mein Körper daran, dass ich einen Gang zurück schalten soll. Früher war ich jedoch immer anfällig für eine langwierige Grippe. Mindestens einmal im Jahr hatte ich eine Angina. Halsschmerzen sind nichts anderes als eine Warnung  unseres Körper an uns, dass wir die Nahrungsaufnahme erstmal einstellen sollen. Unser Körper will uns damit sagen, dass wir mal ein paar Stunden oder gar ein paar Tage kürzer treten sollen, da er gerade mehr verarbeiten muss als er vertagen kann. Deswegen fällt bei Halsschmerzen die Nahrungsaufnahme meist  so schwer. Unser Körper schiebt somit sprichwörtlich den „Riegel vor“.

garlic-276356_640

Was hilft jetzt wirklich? 

Die Ausscheidungsvorgänge sind für unseren Körper normalerweise eine Routine Angelegenheit, aber wenn unser Körper die Energie nicht mehr für solche Routine-Vorgänge aufbringen kann, dann hilft nur noch Ruhe und Schlaf. Diese zwei Elemente sind neben dem Einstellen von fester Nahrung eines des wichtigsten Mittel gegen eine Erklältung bzw. einer Grippe. Wenn du deinem Körper Ruhe und Schlaf vorenthältst, kann er sich nicht vollständig seiner Gifte entledigen und der Genesungsprozess wird sich in die Länge ziehen. Bei ausreichend Ruhe und Schlaf wirst bald wieder deine körperliche Energie zurück erlangen. Sich ausreichend Ruhe zu gönnen, ist in der heutigen Zeit oft sehr schwierig. Ich kann davon ein Lied singen, aber es ist wichtig dass wir uns hin und wieder von dem Trubel zurück ziehen und uns Ruhe gönnen. Erst recht, wenn wir krank sind. Auch ein gut durchlüfteter Raum ist wichtig, um zu einer schnellen Genesung beizutragen.

Darüber hinaus hilft reichlich frischer Zitronensaft, roher Ingwer (als Zutat in Smoothies oder in frischen Säften), und zudem viel Knoblauch und Zwiebeln essen. Wie schon erwähnt, solltest Du mit dem Essen von konzentrier Nahrung deutlich kürzer treten, sofern Du nicht stark untergewichtig oder Schwanger bist. Trinke hauptsächlich frische Gemüsesäfte und grüne Smoothies. Auch Tees und sehr leichte Suppen sind in Ordnung. Versuche mit nüchterne Magen ins Bett zu gehen. Die Selbstheilungs-Kräfte laufen dann auf Hochtouren und Du wirst sehen, dass der Spuk alsbald bald vorbei ist.

Ein Erkältungs-Smoothie-Rezept:

  • 1 Banane
  • 1 Streichholzpäckchen großes Stück Ingwer
  • 1 ganze Zitrone (geschält)
  • 1 Mango
  • Ca. 10 Löwenzahn-Blätter
  • 2 Tassen Wasser
  • gut mixen

Für den Fall, dass Du mehr über Beauty und über die  Ernährung mit Rohkost erfahren magst sowie über spannende, wirksame und einfache Hautpflege-Tipps lernen möchtest, dann schau einfach bei meinem Shop vorbei.

Trage Dich gerne auch in den Newsletter ein. Dort gibt es bald mehr Vorteile für meine Abonnenten.

Eure

Julia`s Rawsome Lifestyle 🙂 

E-Book Autorin und Ernährungsberaterin
(Coaching, Workshops, Vorträge und Smoothie Shows)