Trockene Haut im Winter? Diese Tipps kommen zur Hilfe!

 

Das Thema „Haut“ beschäftigt mich seit vielen Jahren. Ich selbst litt einige Jahre unter einer Akne und einer Lederhaut aufgrund meiner Solarium-Sucht. Auch heute merke ich noch, wie empfindlich meine Haut sein kann, wenn ich mal nicht so gut auf sie aufpasse. Die Pflege beginnt allerdings erst einmal von Innen. Die Haut ist nämlich zugleich auch das größte Ausscheidungsorgan unseres Körpers und sie verliert täglich um die 30.000 bis 40.000 abgestorbene Hautzellen. Das bekommen wir natürlich kaum mit.

Zudem erneuert sich die Haut alle vier Wochen komplett neu. Gerade im Winter ist die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig und wenn dann noch ein gewisser Nährstoffmängel besteht oder die Talgdrüsen nicht gut arbeiten, kann die Haut schnell trocken, schuppig und empfindlich werden. Ich selbst neige eher zu trockner Haut und das gerade wenn ich mehr Stress habe, da bei Stress Nährstoffe vom Körper schlechter verwertet werden. Wenn dann noch der Winter eintritt, muss ich wie die meisten Menschen besonders auf meine Haut achten. Gerade im Winter ist es wichtig die Haut täglich zu behandeln damit die abgestorbenen Hautzellen schneller abgetragen werden. Das unsere Haut besonders ab 30 einen guten Moisturizer oder ein gutes Öl benötigt, brauche ich wahrscheinlich niemanden mehr zu erzählen. Das versteht sich von selbst. Des Weiteren habe ich noch ein paar Tipps, um die Haut im Winter vor Austrocknung zu schützen.

 

Was können wir gegen trockene Haut im Winter tun?

Auch im Winter reichlich Obst und Gemüse essen: Wir kommen nicht drum herum uns von Innen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Natürlich sollte man sich im Winter nicht ausschließlich von wasserhaltigem Obst und Gemüse ernähren, da man dann bei eintretender Kälte dann eher zum frieren neigt. Trotzdem sollte auch im Winter viel Obst und Gemüse gegessen werden um die Haut von Innen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Zu viel gekochte, konzentrierte Nahrung kann unsere Haut austrocknen und das Wasser in wasserhaltiger Rohkost ist das effektivste Mittel, um dem entgegen zu wirken.

Einen Luftbefeuchter anschaffen: Die trockene Heizungsluft kann die Haut extrem austrocknen. Einen Luftbefeuchter bekommt man ab ca. 18 Euro und der hilft dabei die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu erhören. Wenn ein Luftbefeuchter nicht in Frage kommt, dann stelle eine Schüssel mit Wasser auf die Heizung oder werfe feuchte Handtücher auf die Heizung.

Zimmerpflanzen: Es gibt bestimmte Zimmerpflanzen, die dabei helfen die Luftqualität zu verbessern und die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dazu gehören beispielweise die Grünlilie, Philodendron (Monstera), Zyperngras oder die Zimmerlinde. Meine Wohnung sieht übrigens mittlerweile wie ein Urwald aus.

Zudem immer gut durch lüften und auch im Winter mal das Fenster aufmachen.

water-droplets-990656_640

Das Trockenbürsten: Ich betreibe das tägliche Trockenbürsten für Körper und Gesicht seit vielen Jahren und habe darüber auch in meinem zwei Ebooks geschrieben. Das Trockenbürsten ist eines der besten und günstigsten Methoden und  um abgestorbene Hautzellen abzutragen und um somit auch die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Die Bürste sollte nicht zu weich und nicht zu hart sein. Ich persönlich finde Nagelbürsten ideal aber Du solltest es selbst ausprobieren. Eine zu weiche Bürste wird eventuelle keine Ergebnisse erbringen. Auch wenn die Haut zu Beginn rot wird, sollest Du sie trainieren. Beginne an den Armen und Beinen und bürste immer in Richtung des Herzens. Für das Gesicht solltest du eine separate Trockenbürste verwenden. Wie schon erwähnt, sollten beide Bürsten (für Gesicht und Körper)  nicht zu weich sein.  Das Ergebnis wird Dich letzten Endes beeindrucken. Hier habe ich eine gute Trockenbürste für Gesicht und Körper entdeckt.

 Nüsse für gesunde Haut: Weiche Deine Nüsse in Wasser ein. Sie werden somit viel bekömmlicher und es werden wichtige Enzyme freigesetzt. Gerade rohe Nüsse nähren unsere Haut mit wichtigen Aminosäuren und gesunden Fetten und sorgen für die Geschmeidigkeit der Haut.

Wechselduschen: Wenn wir täglich Wechselduschen betreiben, frieren wir nicht nur weniger, sondern fördern somit auch die Blutzirkulation, was unserer Haut dabei hilft einen schnelleren Zellaustausch zu betreiben und sie somit jünger, frischer und strahlender wirkt. Wenn Du in der Dusche stehst, halte die Kalte Dusche auch über Deinen Kopf. Wechsle mehrmals zwischen warm und kalt. Sei kein Feigling! Ich habe es auch geschafft! 🙂

 

Für den Fall, dass Du mehr über Beauty und über die  Ernährung mit Rohkost erfahren magst sowie über spannende, wirksame und einfache Hautpflege-Tipps lernen möchtest, dann schau einfach bei meinem Shop vorbei.

 

Eure

Julia Rawsome 🙂

 

Besuche meinen YouTube-Kanal 

Besuche meine Facebook-Fanseite

Besuche meinen Instagram-Account 

Mein aktuelles Ebook über das natürliche Anti-Aging bekommst du hier: Ebooks

Buche mich für Vorträge und Vitamix-Shows