Fett oder doch nur gebläht? 

Einige Menschen sollten sich die Glückwünsche zur Schwangerschaft sparen, sofern sie nicht wissen, ob das Gegenüber tatsächlich schwanger ist. Am Ende ist es nur ein aufgeblähter Bauch. Auch etliche Stars leiden unter den falschen Schwangerschaftsgerüchten.

Während meiner Vorträge und Seminare frage ich die Teilnehmer manchmal, ob sie sich gerade gebläht fühlen? Ungefähr 80 Prozent heben die Hand. Einen Blähbauch zu haben, oder sich gebläht zu fühlen, ist nichts ungewöhnliches.  Die gute Nachricht ist auch, dass es kein echtes Fett ist, sondern einfach eine Wasser -und Gas-Ansammlung. Trotzdem wird es immer wieder mit Bauchfett verwechselt, da man dann um die Taille herum etwas aufgedunsener und breiter wirkt. Wenn der Blähbauch beseitigt ist, kann man insgesamt sehr viel schlanker wirken. Das ist eigentlich eine aufmunternde Nachricht, besonders für uns Frauen!

Wie ein entsteht ein Blähbauch ?

Leider ist der Blähbauch tatsächlich ein gesundheitliches Problem.Bestimmte Nahrungsmittel fördern jedoch auch einen Blähbauch. Besonders jene, die in unserem Körper zu Zucker werden. Dazu gehören Milchprodukte (die Laktose ist auch eine Form von Zucker), Alkohol, weißer Reis, weiße Kartoffeln, Süßigkeiten und Teigwaren.

Ich selbst esse gerne mal getrocknete Feigen oder Datteln. Diese haben zwar einen natürliche Zucker, aber es ist trotz alledem hoch konzentrierter Zucker! Trotzdem brauche ich ab und zu meine Trockenfrüchte. Sie sind mein Süßigkeiten-Ersatz. Ich esse sie dann in Kombination mit rohen Nüssen. Das ist nicht nur schonender für die Zähne, sondern “puffert“ die Süße der Trockenfrüchte ein wenig, was zu weniger Gasbildung führt.

Bestimmte Bakterien in unserem Darm lieben nämlich Zucker!  Sie nähren sich davon.  Dazu gehören beispielsweise Candida-Hefepilze und andere Mikroorganismen. Diese Organismen können sich bei der kleinsten Zugabe von Zucker ins millionenfach vermehren. Und Bingo! Plötzlich ist man schon im 5.Monat.

Aber wer jetzt denkt, dass eine eweißreiche Kost die Lösung ist, hat weit gefehlt. Bei tierischer Nahrung fehlen wiederum die Ballaststoffe und es kommt eher zu einer Verstopfungen. Auch eine rohköstliche Ernährungsweise kann zur Gasbildung führen. Rohkost hat recht viele Ballast-und Faserstoffe, und das ist unser (oftmals) geschwächter Verdauungsapparat nicht gewohnt. Wie Du gerade merkst, gibt es kaum eine Nahrung, die nicht Blähungen oder einen Blähbauch verursachen kann. Bei wasserhaltigen Früchten und Gemüsen (Orangen, Blattgemüse, Ananas, Kiwis etc.), ist jedoch davon auszugehen, dass die Blähungen oder der Blähbauch nicht von langer Dauer ist, da sich meist der Stuhlgang  recht schnell einstellt.

Zudem kann der Anteil an Salzsäure und Enzymen in deinem Magen zu niedrig sein.  Die Verdauung kann somit nicht vernünftig arbeiten und Nähstoffe werden nicht effizient absorbiert. Die Nahrung gärt oder fault in unserem Verdauungssystem- und schon vermehren sich die unfreundlichen Bakterien erneut.

Was ist die Lösung gegen einen Blähbauch ?

ES GIBT NICHT DIE EINE LÖSUNG. Viel Obst und Gemüse sowie Wasser trinken, ist immens wichtig. Selbst wenn Du schon einmal am Tag auf Toilette musst (für große Tiger), bedeutet das nicht, dass dein Darm vollständig entleert ist. Ideal wäre nach jeder Mahlzeit auf Toilette zu müssen (für große Tiger). Der Stuhl sollte nicht fest, sondern weich sein. Das wird man vielleicht nicht immer hinbekommen, aber zumindest weisst Du, dass die Darmentleerung ausgiebig und regelmäßiger stattfinden sollte als allgemein angenommen. Wasserhaltige Früchte und Gemüse können sehr gut behilflich sein.

Die Hormone

Ein weiterer Grund für einen Blähbauch, ist die zweite Zyklushälfte bei Frauen- auch die Lutealphase genannt. In dieser Phase kann es zu vermehrten Wasseransammlungen kommen. Der Bauch, die Brüste, das Gesicht oder gar die Hände können betroffen sein. Der Magen-Darm-Trakt entleert sich in dieser Zeit oft nicht regelmäßig (Verstopfung), und der Körper beginnt Wasser zurück zu halten um Gifte zu neutralisieren. Das wiederum produziert Gas. Gerade in der zweiten Zyklushälfte ist zudem Bewegung sehr wichtig. Mit viel Bewegung kannst Du PMS-Sypmtome recht gut abmildern.

 Zuwenig Magnesium

Vor ein paar Wochen habe ich einen Beitrag veröffentlicht, der sich um die transdermale Aufnahme von Magnesium handelt (über die Haut). Vielleicht hast Du auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass Du nach der oralen Einnahme von Magnesium öfter auf Toilette musstest. Magnesium hilft bei einem trägen Darm und sorgt somit für eine schlankere Mitte. Ich empfehle ein Magnesium-Citrat-Präparat. Dies kann unser Körper am besten aufnehmen.

Vermeide späte Mahlzeiten

Vielleicht hast Du schon einmal gelesen, dass auch ich gerne mal später am Abend speise. Eine recht blöde Angewohnheit. Auch wenn ich gesunde Nahrung zu mir nehme, habe ich trotzdem am Morgen einen gewölbten Bauch. Wenn ich jedoch früh zu Abend esse, ist mein Bauch am darauffolgenden Morgen flach. Nach 18 Uhr nichts mehr essen, steigert nicht nur unser Energie-Level, sondern sorgt auch für einen flacheren Bauch. So einfach ist das.

Früchte, Smoothies und frische Säfte nur auf nüchternen Magen verzehren 

Wie Du bestimmt schon mitbekommen hast, erwähne ich immer die Wichtigkeit, dass Früchte und Grüne Smoothies auf den nüchternen Magen zu sich genommen werden sollten und niemals als Dessert zu betrachten sind! Früchte verdauen sehr schnell und wenn diese auf die lahme, gekochte Nahrung stoßen, da die gekochte Nahrung noch nicht den Magen passiert hat, kommt es zu einer Gärung. Eine Gärung wollen wir immer vermeiden.

Weitere Tipps und Nahrungsmittel, die Gemieden werden sollten um einen Blähbauch zu vermeiden 

Versuche während des Essens nicht zu trinken. Insbesondere keinen kalten Getränke. Vermeide kohlensäurehaltige Getränke, da diese nicht nur zu einem Blähbauch führen, sondern auch noch unseren Körper übersäuern (daher KohlenSÄURE). Auch Nüsse können Blähungen verursachen, wenn sie geröstet sind oder vorher nicht in Wasser Eingewicht wurden.

Wenn du Hülsenfrüchte kochst, weiche sie vorher ebenfalls ein paar Stunden oder über Nacht in Wasser ein.

Tafelsalz kann auch zu einem Blähbauch führen. Besonders größere Mengen davon. Aber auch größere Mengen Meersalz führen zu einem Blähbauch. Versuche wirklich wenig Salz zu Dir zu nehmen und benutze stattdessen viel Zitronensaft und Algen zum „salzen.“

Halte deine Mahlzeiten simpel. Schwerverdauliche Nahrungskombinationen und zu viele Gewürze, erhitzte Öle und Fette, können Gase begünstigen. Vermeide die Eweiß/Kohlehydrat-Kombination und iss möglichst langsam und iss nur, wenn Du nicht gestresst bist.

Auch die Menge macht das Gift. Wenn Du zuviel isst, dann ist die Verdauung wieder überlastet und das führt definitiv zur Gasbildung.

Zu guter Letzt  führt auch  Stress zu einem Blähbauch. Der Darm und Gehirn sind gut vernetzt, und unser Darm wird auch als das zweite Gehirn bezeichnet.

Effektive Lebensmittel gegen Blähbäuche 

Neben viel frischem Obst und Gemüse sowie Wasser, ist auch fermentierte Nahrung gut gegen einem Blähbauch bzw. Gasbildung. Dazu gehören Sauerkraut, Kimchi, Kokosnussjoghurt oder diverses fermentiertes Gemüse. Fermentierte Nahrungsmittel haben Enzyme und probiotische Bakterien, welche unsere Verdauung unterstützen. Auch helfen sie bei Candia-Hefepilzen, welche ja bekanntlich Zucker über alles lieben.  Der Yoghurt enthält zwar auch diese Probiotischen-Kulturen, aber er ist leider pasteurisiert und somit stark schleimbildend.

Zitrusfrüchte regen die Bildung von Enzymen an. Iss diese täglich.  Besonders im Winter haben sie Saison.

Verwende auch mehr  Zitronensaft, Ingwer, Cayenne Pfeffer, Zimt und Kümmel zum würzen deiner Gerichte und Smoothies. Auch rohe Selleriestangen beruhigen die Verdauung.

ginger-1714196_640

Ich hoffe,  ich konnte Dich etwas inspirieren. Hast Du noch Tipps und Tricks, wie ein Blähbauch in Schach gehalten werden kann? Ich würde mich über ein Kommentar freuen!

Deine 

Julia Rawsome 🙂 

Willst Du etwas abnehmen? 

Willst Du dein Hautbild verbessern? 

Brauchst Du etwas Motivation für eine Ernährungsumstellung? 

Willst Du mehr Energie? 

 Dann schau einfach bei meinem Shop vorbei. Meine Ebooks beinhalten all meine Tipps und Inspirationen. 

Trage Dich gerne auch in den Newsletter ein. Dort gibt es bald mehr Vorteile für meine Abonnenten.